Orthopädische Praxisklinik im Zentrum

 
   Sitemap    Impressum english

Was ist Arthrose und wie wird sie behandelt?

Bei der Arthrose handelt es sich um einen natürlichen Verschleißprozess, welcher alle Gelenke befallen kann.

Im Laufe unseres Lebens nutzen sich unsere Gelenke je nach Belastung und Belastbarkeit früher oder später ab. Es kommt zum Knorpelverschleiß.

Verschiedene Faktoren beschleunigen den Verschleißprozess:

Das Tückische an der Arthrose ist, dass sie sich meist ganz langsam über viele Jahre hinweg entwickelt, sodass wir sie erst dann schmerzhaft spüren, wenn sie bereits vorhanden ist.

Folgende Beschwerden weisen auf eine Arthrose hin:

 

Was passiert beim Arthroseprozess?

Arthrose bedeutet immer:

 

Wie ist ein Gelenk aufgebaut?

Am Anfang der Arthrose steht immer eine Schädigung des Gelenkknorpels. Mit fortschreitendem Alter oder bei übermäßiger Belastung verliert unsere Knorpelschicht ihre Elastizität. Sie wird spröde und bekommt Risse. Risse können auch durch äußere Einflüsse, wie z.B. im Rahmen von Sportverletzungen, entstehen.

Da der Knorpel ein nicht durchblutetes Gewebe ist, ist es nicht regenerationsfähig. Das bedeutet, dass ein Knorpelschaden, einmal aufgetreten, sich nicht selbst heilen kann und daher immer weiter fortschreitet. Es entstehen immer größere Knorpelschäden, der Arthroseprozess ist im Gange.

Hinzu kommt, dass durch die Knorpelschädigung Substanzen im Gelenk freigesetzt werden, so genannte Enzyme, welche eine Entzündung der Gelenkschleimhaut entfachen. Diese Entzündung führt zur vermehrten Flüssigkeitsbildung (Gelenkerguss) und unterhält wiederum den weiteren Knorpelverschleiß. Ein Teufelskreislauf ist in Gang gesetzt, welcher sich selbst unterhält wenn nicht therapeutisch eingegriffen wird. So schreitet die Knorpelschädigung, die Arthrose, immer weiter fort.

Je mehr Knorpel geschädigt ist, desto schlechter gleiten die Gelenkflächen gegeneinander. Das führt im betroffenen Gelenk zu Schmerzen und Bewegungseinschränkung.

Wenn die Schmerzen anhalten und stärker werden, so versuchen wir dem Schmerz auszuweichen und nehmen eine Schonhaltung an. Die mangelnde Bewegung begünstigt den weiteren Verschleiß und beeinträchtigt die Zufuhr von Nährstoffen. Zudem schrumpft die Muskulatur und der stützende Bandapparat wird schwächer. Muskelverspannungen- und Verkürzungen sowie Kapselschrumpfung sind die Folge, das Bewegungsmuster ist gestört.

Dieser bedrohliche Verlauf kann therapeutisch unterbrochen werden.

Therapiemöglichkeiten der Arthrose:

Je nach Ursache, Lokalisation und Ausmaß des Knorpelschadens wird der behandelnte Arzt eine individuelle, patientenspezifische Behandlung einleiten.

Es stehen verschiedene Therapiemöglichkeiten zur Verfügung, die einzeln oder kombiniert eingesetzt werden können:

1. Allgemeine Maßnahmen


2. Physikalische Therapie


3. Krankengymnastik


4. Medikamentöse Arthrose-Therapie


5. Intra-artikuläre Injektionen:


6. Bestrahlungstherapie:


7. Operative Maßnahmen:


Es steht somit dem erfahrenen Arzt eine vielseitige Therapiepalette zur Verfügung, die individuell dem Patienten angepasst werden kann.

Auch wenn die Arthrose nicht immer vollständig geheilt werden kann, so können doch die richtigen patienten-orientierten Therapiemaßnahen zu einer deutlichen Verbesserung der Lebensqualität führen.

Interessante Links

Info über Knorpeltransplantation

www.knorpelspezialisten.de

www.qkg-ev.de

www.cartilage.org 

 

Vorsorge und Gesundheit

www.vorsorge-online.de  

Medizinische Bibliothek

www.nlm.nih.gov 

Sitzmöbel und richtiges Sitzen

www.sedus.de   

ergo-online: Infomationsdienst Arbeit und Gesundheit, Schwerpunkt Bildschirmarbeit

www.ergo-online.de

GesundheitsZentrum Keklheim

www.gz-kelkheim.de

Ihre Spezialisten für ambulante und kurzstationäre Operationen

www.cooperativ.de

 

Infos über Hammerzehen

www.hammerzeh.com

 

Wir machen mit – Aktion saubere Hände