Kälte-Therapie

Mit dem Cryofoss-Gerät wird mit Hilfe des Gas CO2 die behandelte Region in einigen Sekunden sehr stark herunter gekühlt, was folgende physiologische Wirkungen nach sich zieht:

  • Analgetische Wirkung durch Hemmung der Schmerzrezeptoren
  • Antiphlogistische Wirkung durch sofortige Hemmung der Entzündungsenzyme
  • Vasomotorische Wirkung durch tiefe Vasodilatation innerhalb von 20-30 sec.
  • Neurologische Wirkung durch Muskelrelaxation infolge eines myonervalen Reflexes im Rückenmark
 

In der Akutphase zielt eine derartige Hemmung/Blockade darauf ab, den akuten Schmerz zu lindern und präventiv auf unerwünschte Veränderungen im Rückenmark und Gehirn zu wirken.


In der chronischen Phase sollen morphologische Reorganisationsprozesse angeregt werden, die wieder zur Normalität und damit Schmerzfreiheit führen.

 

Was kann erfolgreich behandelt werden?
Akute Sportverletzungen, Prellungen, Hämatome, Zerrungen und Bänderrisse sowie akute rheumatische Gelenkentzündungen. Auch Epicondylitis radialis und ulnaris, Fersensporn, aktivierte Arthrose in Knie und Sprunggelenk, akute Schultersteife, akute Lumboischialgie und Cervico-Brachialgie mit starkem Muskelhartspann, Morbus Sudeck Stadium I und II, postoperative Behandlung sein hier beispielhaft genannt.

 

Für den Patienten bedeutet die Behandlungsmöglichkeit mit dem „Cryofoss-Schock”:

  • eine positive Beeinflussung von Hämatomen, Ödemen, Entzündungen, Muskelverspannungen und Bewegungseinschränkungen
  • eine kausale Schmerztherapie (keine Symptombehandlung)
  • eine naturheilkundliche Behandlungsform ohne bekannte Nebenwirkungen
  • sofortige Linderung von Schmerzen ohne langwierige Maßnahmen
  • eine anerkannte und kostengünstige Therapie
 

Weiter Informationen finden Sie hier.